Eine Stellenanzeige macht noch keinen Bewerber

Die Stellenanzeige ist jetzt schon fünf Tage online. Und obwohl die Zahl der Impressions durchaus in Ordnung ist, herrscht gähnende Leere in Ihrer Bewerber-Inbox. Ist es heute so schwer, eine ansprechende Stellenanzeige zu formulieren? Oder gibt es einfach zu wenig Bewerber in meiner Branche?

Das klassische Stellenangebot ist out

Die Suche nach einem guten Mitarbeiter, der mein Unternehmen weiter bringt, gestaltet sich alles andere als leicht. Lösen Sie sich davon, dass Sie diesen Umstand mit einer simplen Stellenanzeige allein einfach aushebeln können. Potentiellen Bewerber schauen heute nicht mehr nur auf das Gehalt, was unter dem Vertrag steht. Auf die Aneinanderreihung von geforderten Qualifikationen. Oder auf den kurzen Weg zu Arbeit. Work-Life-Balance, Sinnhaftigkeit hinter ihren Aufgaben, das Gefühl sich entwickeln zu können, haben den Hard Facts längst den Rang abgelaufen (wir können Ihnen zu diesem Thema beispielsweise unsere Podcast-Folge mit Boris Thomas empfehlen).

Bewerben Sie sich und Ihr Unternehmen

Mit diesen Veränderungen wachsen auch die Anforderungen an Ihr Stelleninserat. Es geht nicht mehr darum, mit einer möglichst hohen Anzahl formulierter fachlicher Skills aus dem großen Pool die geeigneten Kandidaten zu fischen, die sich dann in Ihrem Unternehmen bewerben. Drehen Sie das Prinzip um und bewerben Sie sich und Ihr Unternehmen! Als attraktiven Arbeitgeber, mit tollen Produkten und vielfältigen Aufgaben. Und denken Sie in den Bedürfnissen, der Zielgruppe, in der Sie Ihren neuen Mitarbeiter suchen. Nur so werden Sie gute Leute für eine mögliche Tätigkeit in Ihrem Unternehmen begeistern können.

Eine attraktive Stellenanzeige formulieren …

Ihr Unternehmen

Machen Sie die Menschen neugierig auf Ihr Unternehmen! Kurz und knapp – und verraten Sie nicht alles, lassen Sie Rückfragen zu. Versetzen Sie sich in Ihren Gegenüber. Was könnte ihn ansprechen und motivieren, sich bei Ihnen zu bewerben?

Ihr Kandidat

Zweites Element, das es zu formulieren gilt, sind die geforderten Qualifikationen, die Sie (bestenfalls) vorher gemeinsam mit den Ergebnisverantwortungen in der dazugehörigen EOA für diese Stelle definiert haben.

Ihr Angebot

What’s in for me? Was können Sie Ihrem neuen Mitarbeiter bieten? Denken Sie an Diversity, Work-Life-Balance, Vereinbarkeit, Talentmanagement oder auch Empowerment.

… und gestalten

Seien Sie kreativ, wenn es im die Gestaltung Ihrer Anzeige geht. Sie kennen Ihren Betrieb am besten: Worum geht es bei Ihnen? Womit setzen Sie sich von anderen ab? Worauf sind Sie in Ihrer Unternehmenskultur besonders stolz? Fragen Sie Ihre Mitarbeiter: Warum arbeitet sie für Sie? Machen Sie sich ein umfassendes Bild und lassen Sie es auch in das Layout Ihrer Annonce einfließen. Aber bleiben Sie authentisch, wenn es um Ihre Corporate Identity geht. Eine Steuerkanzlei, die ein Bild mit jungen Menschen in zerrissenen Jeans verwendet, wirkt genauso wenig auf potentielle Bewerber wie ein selbst erklärtes hippes Startup, das eine Anzeige mit WordArt-Elementen versieht. Und: Weniger ist mehr. Ertragen Sie freie Flächen in Ihrem Design. Sie müssen nicht jeden Zentimeter des Platzes nutzen. Gönnen Sie dem Auge des Betrachters eine Erholung.

Die richtige Plattform für Ihre Stellenanzeige

Die klassische Printanzeige in den Wochenendausgaben der großen Tageszeitungen hat für viele Bewerber an Reiz verloren. Online ist allgegenwärtig, und es gehört schon fast zum guten Ton, Mitglied in einem der unzähligen Karrierenetzwerken organisiert zu sein. Stellen Sie sich mit Ihrem Unternehmen darauf ein. Streuen Sie Ihre Stellenanzeige über verschiedene Kanäle und bedenken Sie dabei immer, ob das gewählt Portal auch tatsächlich Ihre Wunschkandidaten anspricht. Suchen Sie beispielsweise Softwareentwickler werden Sie etwa an Entwicklerplattformen nicht vorbeikommen, wohingegen Sie einen Vertriebsmitarbeiter genauso – mit guter Resonanz – auf den eher gängigen Stellenbörsen finden können.